Probe- und Designplotter für mein Stammteam gesucht!

Ihr plottet gern und verschönert eure Shirts, Taschen oder Wohnaccessoires mit geplotteten Motiven?

Ihr plottet Kindermotive ebenso gern wie Motive für Erwachsene?

Ihr seid verschwiegen, könnt innerhalb einer bestimmten Frist das Plottermotiv umsetzen und in einem Fragebogen konstruktives Feedback geben?

Ihr macht schöne Fotos von euren geplotteten Motiven und könnt mir diese hochauflösend für das Bewerben der Plotterdateien zur Verfügung stellen?

Ihr habt eine Facebook Fanseite oder einen Blog auf dem ihr die Probe- bzw. Designplottergebnisse vorstellen könnt?

Dann bewerbt euch bis zum 22.02. 2017 hier unter diesem Beitrag mit der Verlinkung eurer Seite, einem (oder mehreren) aussagekräftigem Bild von einem bereits geplotteten Motiv – gern könnt ihr auch direkt einen Beitrag auf eurer Seite verlinken – und ob ihr lieber für Erwachsene oder Kinder plottet!

Ich freue mich auf eure Bewerbung!

Eure Claudia

Buchtipp & Verlosung: Kreativ mit Knetbeton

Buchtipp: Kreativ mit Knetbeton

Kreativ mit Knetbeton | Verlag: Christophorus Verlag | ISBN: ISBN 978-3-8388-3653-9 | D 9,99 €

Kennt ihr eigentlich schon Knetbeton? Das neuartige Beton-Material lässt sich ganz einfach mit Wasser anrühren und ist danach formbar wie Knete. So eröffnen sich völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten mit Beton, denn es muss nicht gegossen, sondern kann ganz nach Wunsch modelliert, ausgestanzt, geprägt und zusammengesetzt werden.

Im Christophorus Verlag erscheint heute das Buch „Kreativ mit Knetbeton“ zudem ich, neben 11 weiteren  Bloggerinnen, ein paar Anleitungen beisteuern durfte.

Ob Schmuckschälchen im Shabby-Chic, geometrische Untersetzer, blumige Wanddeko, süsse Schlüsselanhänger oder einestylishe Vase: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Buch_kaufen_Button

Meine Modelle möchte ich euch nun gern etwas näher vorstellen. Das Gestalten mit dem Material hat wirklich Spaß gemacht und mir war es wichtig, verschiedenste Gestaltungsmöglichkeiten auszutesten.

Mein Liebling sind die Taschen- bzw. Schlüsselanhänger. Dafür habe ich Kugeln geformt und diese dann in Pastellfarben angemalt. Kombiniert mit Perlen aus Holz oder in Kupferoptik werden sie zum absoluten Hingucker, oder?

Buchtipp: Kreativ mit Knetbeton

Gleichauf liegen eigentlich die Magneten für Kühlschrank und Pinnwand. Hier habe ich die tollen Mini-Poshy Stickrahmen von Snaply etwas zweckentfremdet und mit Beton gefüllt sowie mit geometrischen Mustern verziert.

Buchtipp: Kreativ mit Knetbeton

Glas und Beton empfand ich auch als eine sehr spannende Materialkombination. Die Betonhülle habe ich mit einer Reliefstruktur versehen und noch dünn mit weißer Farbe lasiert.

Buchtipp: Kreativ mit Knetbeton

Und das letzte Projekt ist ein Windspiel. Hier kam ich mir ein bisschen vor wie beim Plätzchen backen, denn der Knetbeton wird dünn ausgerollt und dann mit einer runden Form oder einem Glas ausgestochen. Kombiniert mit Treibholz, gesammelt im Urlaub in Schweden, und mit Perlen ergibt sich so eine ganz reizvolle Zusammenstellung.

Buchtipp: Kreativ mit Knetbeton

Wer von euch jetzt Lust bekommen hat die Ideen nachzubasteln oder neugierig ist, was meine Bloggerkolleginnen zu dem Buch beigesteuert haben, der kann das Buch bei meiner Verlosung gewinnen. Ich verlose 3 Exemplare des Buches.

  1. Schreibt mir in einen Kommentar, ob ihr schon mal mit Beton gearbeitet habt oder schon von Knetbeton gehört habt.
  2. Ihr solltet mindestens 18 Jahre alt sein. Seid Ihr noch keine 18, benötige ich eine Einverständniserklärung eurer Eltern bevor ihr am Gewinnspiel teilnehmt.
  3. Teilnahmeschluss ist Dienstag, der 21.02.2017 um 23:59 Uhr.
  4. Aus logistischen Gründen versende ich nur innerhalb Deutschlands, die Teilnahme an der Verlosung ist also leider auf Deutschland begrenzt.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Gewinnerinnen / die Gewinner werden dann per E-Mail von mir informiert.

Dann wünsche ich euch schon mal viel Glück!

Wer es gar nicht abwarten kann, kann das Buch natürlich auch schon kaufen. Einfach auf den Link unten Klicken. 😉

Buch_kaufen_Button

Eure Claudia

*Affiliate-Link

Plotter-Freebie „Origamiherz“ im Snaply Magazin

Hachja! Momentan kommt man ja in der Nähwelt fast nicht mehr um das Thema Plotten herum. Und so hatte auch ich schon seit einer Weile einen Schneidplotter ins Auge gefasst, der dann auf dem Wunschzettel an den Weihnachtsmann landete. Und siehe da, Heiligabend lag doch tatsächlich ein Plotter unterm Weihnachtsbaum. Genauer gesagt ein Silhouette Cameo 3.

Momentan bin ich noch ein bisschen überfordert, mit dem, was ich damit wohl alles anstellen kann. Am liebsten würde ich alles sofort und auf einmal machen. Ihr versteht also meine Situation? 😀 Trotzdem habe ich mich entschieden alles Schritt für Schritt anzugehen. Zunächst habe ich testweise die neue Beschriftung für unser Faltboot geplottet – das ging schon mal sehr gut – und danach die Shirtbeschriftungen für die Eisköniginnen-Geburtstagsparty meiner Nichte.

Da ich ja durch meinen Beruf zum Glück schon Berührungspunkte mit Schneidplottern und auch dem Erstellen und Aufbereiten von Grafiken dafür habe, habe ich mich für die neue Ausgabe des Snaply Magazins doch gleich mal daran gemacht selbst eine Plottvorlage zu erstellen. Passend zum Valentinstag könnt ihr euch dort mein erstes Plotterfreebie „Origamiherz“ herunterladen und anschauen, wie man mit Flexfolien umgeht und diese plottet und aufbringt.

Plotter-Freebie Origami-Herz
Plotter-Freebie Origami-HerzPlotter-Freebie Origami-Herz

Natürlich ist das Motiv auch außerhalb des Valentinstags einsetzbar. Ich könnte es mir zum Beispiel auch sehr schön auf Shirts oder Taschen vorstellen.

Auch in Zukunft werde ich einige neue Plottervorlagen erstellen und auch unsere Applikationsvorlagen plottfähig machen!

Eure Claudia

Plotter-Freebie im Snaply Magazin: Origamiherz

Verlinkt: Creadienstag

Mein neues Komplettoutfit: Pullover Käthe und Rock Marie

Also mittlerweile kann ich wirklich Komplettoutfits aus selbstgenähten Kleidungsstücken zusammenstellen. Heute möchte ich euch gerne meinen neuen Pullover nach dem Schnittmuster „Käthe“ von Konfettipatterns und den Rock „Marie“ nach dem Schnitt von Kreativlabor Berlin vorstellen.

Käthe hatte ich ja schon lange ins Auge gefasst und beim letzten Makerist 2 € Sale habe ich dann zugeschlagen. Besonders schön finde ich den Kragen. Man kann einen Kuschelkragen nähen, wie ich es getan habe, oder man nimmt die zweite Variante, einen Tubekragen, der ebenfalls im Schnittmuster enthalten ist.

Pullover Käthe + Rock Marie

Für den Romanit-Jersey „Manga Women“ von Lillestoff war ich sofort Feuer und Flamme, als ich ihn das erste mal gesehen habe. Die gedeckte Farbe Oliv ist richtig toll und auch das Muster kommt sehr schön zur Geltung. Außerdem lässt sich Oliv ja auch mit allem Möglichen kombinieren.

Der Pullover trägt sich wirklich wunderbar. Der Romatit-Jersey ist schön dick, hat aber trotzdem einen absolut weichen Fall und ist sehr hautschmeichelnd – und schaut euch mal das Muster des Stoffes an! Auch der Schnitt ist super! Ich habe mich vermessen, meine Größe ausgewählt, genäht und fertig. Der Pullover passt richtig gut und ich musste an keiner Stelle etwas abändern. Durch die Brustabnäher sitzt er perfekt.

Zu dem Pullover habe ich mir meinen zweiten Rock „Marie“ genäht.  Zur Qualität der Schnittmuster von Kreativlabor Berlin brauche ich glaube ich nichts mehr sagen. Wie immer top! Der Rock ist wirklich toll! Er sitzt perfekt und die Knopfleiste auf der Vorderseite macht ihn absolut besonders. Genäht habe ich ihn aus elastischem Jeansstoff in der Farbe Schlamm und habe die Knopfleiste mit Kam Snaps versehen. Die Farbwahl der Knöpfe ist ein richtiger Zufall. Ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich die braunen oder goldenen nehmen soll und habe beide zur Probe aufgelegt. So kam es dann, dass ich beide verwendet habe.

Ich bin richtig zufrieden mit meinem neuen Outfit und kann euch beide Schnittmuster wärmstens empfehlen.

Eure Claudia

Verlinkt: RUMS, LilleLiebLinks

Stoff: Pullover: Romanit Jersey „Manga Women“ von Lillestoff, Rock: Stretch-Jeansstoff von stoffe.de*

Schnittmuster: Pullover „Käthe“* von Konfetti Patterns, Rock „Marie“* von Kreativlabor Berlin

* Affiliate Links

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Heute lasse ich meine Schwester mal wieder zu Wort kommen, denn sie hat für den 4. Geburtstag meiner Nichte eine wunderschöne Eisköniginnen-Party ausgerichtet!

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Unsere Mausi hat dieses Jahr zum ersten Mal ihren Kindergeburtstag mit ihren Freunden aus der Kita gefeiert. Als ich sie fragte unter welchem Motto die Party stehen sollte, kam die Antwort wie aus der Pistole geschossen: „Mama ich will eine Eisköniginen-Party!“ Oh je, und ich dachte, dieser Kelch würde an uns vorübergehen. Aber irgendwie kommt man als Mama eines kleinen Mädchens im Moment an Anna, Elsa und Co. nicht vorbei. Dazu muss man sagen, das die Maus mit ihren 4 Jahren den Film noch nie gesehen hat. Sie kennt die Geschichte nur aus einem Buch und von den Erzählungen der Kinder aus der Kita… Aber es sollte uuuunbedingt eine „Anna-Elsa-Party“ werden.

Also gesagt getan. Im Netz (z.B. bei Pinterest) gibt es ja unzählige Anregungen zu dem Thema und so habe auch ich mich inspirieren lassen. Als erstes wurden natürlich Einladungen an alle kleinen Prinzessinnen und Prinzen verschickt, die zu dieser märchenhaften Feier kommen sollten. Dazu hab ich eine Vorlage in Form eines Prinzessinnenkleides im Elsa-Look gestaltet. Wer mag kann sie sich gern herunterladen und nachbasteln.

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Als Dekofarben sind natürlich Weiß, Blau, und Türkis ein Muss für eine echte Eisköniginnen-Party. Als Tischdecke dienten, wie schon bei der Geburtstagsfeier des Großen, Krepppapier (diesmal allerdings in weiß) und türkisblaue Servietten. Darauf verteile ich noch kleine blaue und silberfarbene Streublümchen und Schneekristalle. Dazu gab es passende Pappteller und -becher in Türkis, weiß und grau. Die Mitte des Tische habe ich dann noch mit ein Gesteck aus weißen Zweigen (gibt’s im Blumenladen) und Dekogirlanden aus Schneeflocken und Sternen (waren nach Weihnachten im Angebot) dekoriert.

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Zu Weihnachten hatte ich einen Brottüten-Stern für das Fenster gebastelt. Da von diesem Projekt noch jede Menge Tüten übrig waren, entstanden einfach noch ein paar Sterne als Hängedeko für die Decke. Dazu kamen noch einige Pompoms aus den restlichen Servietten von der Tischdeko und eine Tüllgirlande. Die Kinder fanden das mächtig Eisköniginnenmäßig. Das freut die Mama natürlich. Eine Anleitung zum Basteln der Sterne findet ihr hier und wie so ein Pompom entsteht ist hier sehr gut beschrieben.

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Damit sich die kleinen Mädchen auch als richtige Eisköniginnen fühlen konnten gab es für jede noch ein Tütü aus Tüll in den Elsa-Farben, ein Krönchen und, dank des neuen Plotters meines lieben Schwesterleins, auch noch ein T-shirt mit Namen und Schneestern. Die kleinen Prinzen bekamen jeder ein T-Shirt mit Olaf-Print und ebenfalls ein Krönchen. Die Sachen sind richtig gut angekommen. Und so hüpften 4 blauberockte Prinzessinnen und 2 kleine Prinzen durchs Haus.

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Natürlich sollte sich das Motto der Feier auch beim Essen widerspiegeln. Und so gab es Schokomuffins mit Eiskristall-Deko, einen Blau-Weiß gestreiften Käsekuchen, blau gefärbten Apfelsaft (der absolute Renner) und diverse Naschereien in blau, weiß und türkis.

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Zum Abendessen hatte sich meine Mausi bunte Nudeln gewünscht. dazu gab es noch ein Dessert aus Vanillepudding in Blau und Weiß. Es hat richtig Spass gemacht mit der Lebensmittelfarbe zu experimentieren. Streckenweiße sah es in meiner Küche wie in einem Hexenlabor aus mit all den bunt gefärbten Zutaten.

Eine Eisköniginnen-Party für eine kleine Prinzessin | plus FREEBIE für eine Einladungskarte

Zwischen den vielen Schlemmereien wurde natürlich auch viel gespielt. So galt es bei „Eisbär-Eisbär-brumm-einmal!“ zu erraten, welches Kind sich kurzzeitig in einen Bären verwandelt hatte. Beim Dosenwerfen mit Styropor-Schneebällen wurde die Treffsicherheit der kleinen Prinzen und Prinzessinnen erprobt. Dann mussten die Kinder Olafs Möhrennase vor einem gefräßigen Rentier retten und beim Topfschlagen wurde so mancher Schatz gefunden. Zum Schluss bastelten alle noch einen Olaf aus Klopapierrollen. Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, der den Kinder viel Spaß gemacht hat. Aber ich glaube Mama und Papa waren an diesem Abend die ersten die geschlafen haben.

Wir würden uns freuen, wenn wir euch mit diesem Beitrag für die nächste Kindergeburtstags-Party inspirieren können.

Eure Ute und Claudia

Verlinkt: Creadienstag

Rucksack Mini-Halvar | Kreativlabor Berlin

Neulich hatte meine Nichte Geburtstag. Als ich den neuen Schnitt zum Rucksack Mini-Halvar von Kreativlabor Berlin gesehen habe, wusste ich sofort, was das Geschenk wird!

Auch meine Schwester war begeistert von der Idee, denn ein neuer Kindergartenrucksack sollte sowieso her. Also habe ich mich gleich auf die Suche nach passenden Stoffen begeben. Lila ist die Lieblingsfarbe und etwas mädchenhaftes musste natürlich auch noch dazu.

Kinder-Rucksack Mini-Halvar | Kreativlabor Berlin

Bei Stoffwelten bin ich recht schnell fündig geworden. Der robuste Taschenstoff in Violett ist wirklich toll! Ich überlege schon, für welches Projekt ich den Rest verwende und mir die anderen Farben auch noch mal genauer anzuschauen. Als Kombistoff ist mir dieser tolle Einhornstoff in die Hände gefallen. Er ist wirklich hübsch, ohne allzu kitschig zu wirken.

Kinder-Rucksack Mini-Halvar | Kreativlabor Berlin

Der Rucksack ließ sich auch wirklich gut nähen, nur etwas Geduld sollte man schon mitbringen und ein absoluter Nähfrischling sollte vorher auf jeden Fall mit kleineren Projekten üben.

Besonders toll finde ich, dass man bei diesem Schnitt so schön mit den Stoffen spielen kann. Die aufgesetzte Reißverschlusstasche birgt einiges an Stauraum, der restliche Rucksack sowieso! Im Inneren des Hauptfaches kann man noch eine Reißverschlusstasche und ein Steckfach ergänzen. Besonders interessant finde ich, dass der Rucksack auch einen Brustgurt hat, der noch weiteren Halt gibt.

Kinder-Rucksack Mini-Halvar | Kreativlabor Berlin

Ich bin wirklich total zufrieden mit meinem ersten Rucksack-Nähprojekt! Es hat riesigen Spaß gemacht und auch der Zufall hat hier ein bisschen mitgespielt. So bin ich beim Kramen in meiner Webbandkiste noch auf pinkfarbenes Paspelband gestoßen, mit dem ich der aufgesetzte Dreiecksform auf der Front noch den besonderen Pfiff verpasst habe.

Kinder-Rucksack Mini-Halvar | Kreativlabor Berlin
Kinder-Rucksack Mini-Halvar | Kreativlabor Berlin

Nun bin ich echt mal gespannt, was meine Nichte zu ihrem neuen Kinder-Rucksack sagt, denn übergeben konnte ich ihr das Geschenk leider noch nicht.

Eure Claudia

 

Verlinkt: Creadienstag
Schnittmuster: Kinder-Rucksack Mini-Halvar
Stoffe: Stoffwelten

Mein Basicteil: Hoodie Nelly | Jahres Sew-Along von Fräulein An | Januar

Was für eine schöne Idee hat Andrea vom Blog Fräulein An, die ich ja zum Snaply Backstage Treffen persönlich kennenlernen durfte: einen Jahres Sew-Along, bei dem jeder mitmachen kann und jeden Monat etwas Genähtes für sich selbst zeigen darf. Jeden Monat mitmachen ist kein Muss, es soll ja schließlich Spaß machen. Wenn ich mir aber die Themenliste ansehe, sollte das alles kein Problem sein!

Im Januar geht es um das liebste Basic-Teil. Wenn ich gerade nach draußen auf die verschneiten Elbwiesen und auf das Thermometer schaue, dann ist mein Lieblings-Basic-Teil im Kleiderschrank schnell gefunden: der Hoodie! Ich liebe Kapuzenpullover im Winter besonders. Der Hoodie Nelly von Pattydoo steht da stellvertretend für alle anderen in meinem Schrank.

Hoodie Nelly | pattydoo made by Frau Fadenschein

Diesen habe ich mir aus kuscheligem Alpenfleece vom Stoffmarkt genäht. Als ich den Stoff mit Origami-Eichhörnchen gesehen habe, konnte ich nicht dran vorbeigehen. Eine gute Entscheidung, denn bei den Temperaturen, die die kommenden Tage auf uns zukommen, ist der Hoodie das perfekte Kleidungsstück. Ich habe Nelly ohne die Teilungen genäht, die Ina in ihrem Schnittmuster vorgesehen hat (steht aber auch noch auf meiner Liste…), denn der Pulli hat auch so eine wunderbare Passform.

Hoodie Nelly | pattydoo made by Frau Fadenschein

Für die Kapuze habe ich eine dicke Kordel (ebenfalls vom Stoffmarkt) verwendet, die ich gerade so durch die 8 mm Ösen von Snaply bekommen habe. Das war ein wahrer Kraftakt! Die Ösen selbst habe ich noch mit untergenähten Kunstleder-Patches verstärkt und die Kordelenden mit dem gleichen Kunstleder eingefasst.

Hoodie Nelly | pattydoo made by Frau Fadenschein
Hoodie Nelly | pattydoo made by Frau Fadenschein

Nun habe ich einen sehr alltagstauglichen Hoodie, dem sicherlich noch einige folgen werden. Dafür muss ich aber glaube ich erstmal meine Kleiderschrank ausmisten und neuen Platz schaffen.

Dann mummelt euch schön ein die kommenden Tage und genießt den Schnee da draußen!

Eure Claudia

Verlinkt: RUMS, Jahres-Sew-Along von Fräulein An
Schnittmuster: Hoodie Nelly von pattydoo
Stoffe: Stoffmarkt Holland

Tutorial: Kleines Chiptäschchen für Kameratasche Smilla

Vor kurzem habe ich für Kreativlabor Berlin mein zweites Schnittmuster für eine Kameratasche veröffentlicht. Vielleicht kennt Ihr ja schon „Smilla“ und „Klein-Smilla“? Unsere Probenäherinnen hatten teilweise noch ein kleines Chiptäschchen dazu genäht, in welchem SD-Karten, USB-Sticks etc. verstaut werden können. Das hat mich so inspiriert, dass ich heute für euch eine kleine Nähanleitung für ein solches Chiptäschchen zusammengestellt habe.

chiptaeschchen_13

Natürlich kann man dieses auch für andere Taschen verwenden. Befestigt wird es mit einem Karabiner am D-Ring des Trageriemens und kann auch ins Tascheninnere gesteckt werden.

Nun aber los!

Benötigtes Material:

  • Stoffreste in verschiedenen Farben
  • Karabiner für 2 cm breites Band
  • 12 cm langer Reißverschluss
  • ggf. Vlieseline H 200 zum Verstärken bei dünneren Stoffen
  • farblich passendes Nähgarn

Zuschneiden:

  • Schnittteil A – Tasche vorn oben: 12 cm x 5 cm – 1 x Außenstoff, 1 x Futterstoff, ggf. 1 x Vlieseline H 200
  • Schnittteil B – Tasche vorn unten: 12 cm x 7 cm – 1 x Außenstoff, 1 x Futterstoff, ggf. 1 x Vlieseline H 200
  • Schnittteil C – Tasche hinten: 12 cm x 10 cm –1 x Außenstoff, 1 x Futterstoff, ggf. 1 x Vlieseline H 200
  • Schnittteil C – Band für Karabiner: 14 cm x 8 cm – 1 x Außenstoff

chiptaeschchen_01

In allen Schnittteilen ist eine Nahtzugabe von 1cm enthalten. Alle Nähte werden zu Beginn und am Ende verriegelt.

Wenn ihr dünnere Stoffe verwendet, bügelt auf die Schnittteile aus Futterstoff noch eine Verstärkung aus Vlieseline H 200.

Und so geht’s:

Als erstes wird das Band für den Karabiner genäht. Faltet den Stoffstreifen an den langen Kanten oben und unten jeweils 2 cm nach innen und bügelt die Kanten. Danach faltet ihr den Streifen noch einmal zusammen. Die offenen Kanten liegen nun im Inneren. Bügelt die entstandene Kante ebenfalls.

chiptaeschchen_02

Näht nun die offene Seite knappkantig zusammen. Auch entlang der Bruchkante steppt ihr noch einmal knappkantig ab.

chiptaeschchen_04

Fädelt nun das Band bis zur Hälfte durch den Ring des Karabiners  und fixiert es. Näht eng parallel entlang des Rings eine Naht. Das geht am besten mit dem Reißverschlussfüßchen eurer Nähmaschine.

chiptaeschchen_05

Nun wird der Reißverschluss eingenäht.  Nehmt den 12 cm langen Reißverschluss (ihr könnt auch einen längeren nehmen und diesen dann kürzen) und legt ihn rechts auf rechts auf Schnittteil B aus Außenstoff. Lege dann darauf rechts auf rechts das Schnittteil B aus Futterstoff und fixiere alle Lagen. Näht nun  alles mit Hilfe des Reißverschlussfüßchens zusammen: beginnt 1,5 cm von der Kante entfernt und verriegelt die Naht auch wieder 1,5 cm von der Kante entfernt.  Zieht vor dem Nähen den Reißverschluss etwas auf. Wenn ihr dann beim Nähen am Schieber angekommen seid, versenkt die Nadel im Stoff, hebt das Füßchen, zieht den Schieber an der Nadel vorbei, senkt das Füßchen und näht weiter.

chiptaeschchen_06

Legt nun die beiden Stofflagen links auf links zusammen und bügelt die Kante am Reißverschluss. Nun wird das Schnittteil A aus Außenstoff rechts auf rechts an die obere Kante des Reißverschlusses gelegt und fixiert.

chiptaeschchen_07

Wendet die Tasche und legt den Futterstoff ebenfalls rechts auf rechts an die obere Kante des Reißverschlusses (dieser liegt nun zwischen den beiden Schnittteilen). Beginnt wieder 1,5 cm von der Kante entfernt und verriegelt die Naht am Ende auch 1,5 cm von der Kante entfernt. Eventuell überstehende Reißverschlussenden könnt ihr nun einkürzen.

chiptaeschchen_08

Legt nun auch diese genähten Stofflagen links auf links zusammen und bügelt die Kante am Reißverschluss. Steppt nun links und rechts davon noch einmal knappkantig ab. Haltet wieder am Anfang und Ende die 1,5 cm Abstand zu den Kanten ein. Legt nun Schnittteil C aus Außenstoff rechts auf recht auf und fixiert es nur an den Schnittteilen A und B aus Außenstoff. Öffnet den Reißverschluss nun zu ca. 2/3.

chiptaeschchen_09

Legt noch das Band mit dem Karabiner zwischen die Stofflagen am oberen Teil des Täschchens. Positioniert es knapp oberhalb des Reißverschlusses. Die offenen Kanten des Bandes zeigen nach außen zur Stoffkante. Nun näht ihr nur die Lagen aus Außenstoff ringsum zusammen, der Reißverschluss wird ebenfalls mit festgenäht. Um besser nähen zu können, könnt ihr die Schnittteile aus Futterstoff zusammenfalten.

chiptaeschchen_10

Nun wird die Innentasche aus Futterstoff zusammengenäht. Hierfür könnt ihr ebenfalls die gerade genähte Außentasche zusammenfalten und mit Nadeln fixieren. Das erleichtert das Nähen ungemein. Damit ihr an den engen Stellen am Reißverschluss gut entlang nähen könnt, nehmt den Reißverschlussfuß zur Hilfe. An der unteren Kante eine Wendeöffnung lassen.

chiptaeschchen_11

Schägt alle Ecken ab und schneidet die Nahtzugaben bis ca. 3 mm vor die Naht zurück, die Wendeöffnung ausgenommen . Wendet das Chiptäschchen nun durch den geöffneten Reißverschluss und die Wendeöffnung. Die Ecken gut ausformen. Legt die Nahtzugaben der Wendeöffnung nach innen und verschließt sie mit einer knappkantigen Naht. Steckt dann die Innentasche in die Außentasche, bügelt alle Kanten und steppt noch einmal ringsum knappkantig ab.

chiptaeschchen_12

Nun ist euer Chiptäschchen fertig! War doch gar nicht so schwer, oder?

chiptaeschchen_14

chiptaeschchen_15

Verlinkt: Creadienstag

 

Pullover Ida von Kreativlabor Berlin

Auch wenn ich gerade ziemlich viel um die Ohren habe, habe ich es mir nicht nehmen lassen, für die liebe Julia von Kreativlabor Berlin probezunähen. Als sie ihrem Stammteam den neuesten Schnitt vorstellte, war ich total begeistert.

_w_pulli_ida_06

Wie immer sitzt der Schnitt perfekt. Ich musste nichts abändern oder ähnliches. Genäht – gepasst! 🙂 Besonders toll finde ich die V-förmige Passe und die beiden Eingriffstaschen. So wirkt der Pullover sportlich-egleant. Außerdem kann man hier wunderbar verschiedene Stoffe kombinieren. Und da Passe sowie Eingrifftaschen nicht viel Stoff benötigen, kann man auch Stoffreste verwenden. Und davon haben wir doch alle genug, wenn wir mal ehrlich sind.

_w_pulli_ida_01

Im Schnittmuster sind die Größen 34 bis 48 enthalten. Es gibt wie immer eine sehr ausführliche und gut bebilderte Nähanleitung, die es einem wirklich sehr einfach macht, den Pullover erfolgreich nachzunähen.  Das Schnittmuster gibt es im A4-Format zum selbst ausdrucken oder für Menschen, die nicht gerne schneiden und kleben einen A0-Bogen für den Copyshop zum plotten.

_w_pulli_ida_05

Alles in allem ist Ida ein richtiger Wohlfühlschnitt und an einem Nachmittag locker genäht.

Eine zweite Ida ist auch schon fertig und diesmal als festliche Version zu Weihnachten oder Silvester (oder auch beides) gedacht. Das komplette Outfit zeige ich euch natürlich auch noch rechtzeitig vor Weihnachten.

Das Schnittmuster könnt ihr bei DaWanda und Makerist kaufen.

Verwendete Stoffe: Stickjaquard und Baumwolljersey von Stoff & Stil

Verlinkt: RUMS

Das Ebook wurde mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Neue Applikationsvorlagen: „Mimi und der erste Schnee“, „Oskar Eisbär & Emil Pinguin“ und „Rentier Ralf“

Es wird Winter und passend zur Jahreszeit sind drei neue Applikationsvorlagen in meinen Shop eingezogen:

MIMI UND DER ERSTE SCHNEE

titel-mimi-schnee

Die kleine Mimi kann es gar nicht fassen: Über Nacht hat es geschneit. Überglücklich tanzt sie dick eingemummelt durch den ersten Schnee. Vor Freude glühen ihre Bäckchen und einen kleinen Schneemann hat sie auch schon gebaut.

Für Ihre kleine Winterprinzessin hat meine Schwester diesmal Mimi auf ein Shirt appliziert. Das Schnittmuster ist eine Kombination aus Raglanshirt und Kinderkleid von Klimperklein. Dazu hat sie noch einen Bubikragen für den Ausschnitt gebastelt. Das Winteroutfit wird durch einen Glitzerrock (Schnittmuster Mini-Malou von Kreativlabor Berlin) vervollständigt.

bild-01-beispiel-mimi-schnee

Hier könnt ihr die Applikationsvorlage kaufen:

DaWanda (innerhalb Deutschlands)
Makerist (international)

Gestaltungsbeispiele

Auch im Probenähen sind wieder wunderschöne Beispiele entstanden:

gestaltungsbeispiele-mimi-schnee_800x800 gestaltungsbeispiele-mimi-schnee_800x8002 gestaltungsbeispiele-mimi-schnee_800x8003

 

RENTIER RALF

titel-ralf

Ralf ist der kleine Bruder von Rudolph, dem berühmten Rentier des Weihnachtsmanns. Dick eingepackt und geschmückt mit einem kleinen Stern träumt er davon, auch einmal den großen Weihnachtsmannschlitten zu ziehen.

Hier könnt ihr die Applikationsvorlage kaufen:

DaWanda (innerhalb Deutschlands)
Makerist (international)

Gestaltungsbeispiele

Im Probenähen sind wunderschöne Beispiele von Ralf entstanden. Aber  schaut selbst:

gestaltungsbeispiele-ralf_800x800 gestaltungsbeispiele-ralf_800x8002 gestaltungsbeispiele-ralf_800x8003

OSKAR EISBÄR & EMIL PINGUIN

titel-oskar-emil

Oskar und Emil sind dicke Freunde, die gemeinsam die tollsten Abenteuer erleben und für jeden Spaß zu haben sind. Dick eingepackt mit Schal und Mütze genießen sie das Winterwetter.

Hier könnt ihr die Applikationsvorlage kaufen:

DaWanda (innerhalb Deutschlands)
Makerist (international)

Gestaltungsbeispiele

Schaut mal wie toll unsere Probenäher die Beiden zum Leben erweckt haben:

gestaltungsbeispiele-oskar-emil_800x800-01 gestaltungsbeispiele-oskar-emil_800x800-02 gestaltungsbeispiele-oskar-emil_800x800-03 gestaltungsbeispiele-oskar-emil_800x800-04

Wusstet ihr schon, dass ihr unsere Applikationsvorlagen und Ebooks auch gewerblich nutzen dürft? Wenn ihr ein Produkt, welches ihr nach einem unserer Schnitte/Anleitungen genäht habt, gewerblich verkaufen wollt, könnt ihr eine Gewerbelizenz in meinem Shop kaufen.

Vielen Dank geht auch nochmal an unsere fleißigen Probenäherinnen, die wieder großartige Arbeit geleistet haben!

Mit dabei waren:

Margit von »MaLuStern«, Evelyn von »aefflyns«, Bianka von »Frau Lenchen«, Jessika von »Klitzekleines Glück«,  Tanja von »Künstlerkind«, Jessica »Jessicas Nähstübchen«, Anita von »BrocoCroco«, Stephanie von »Bunte Unikate von der kleinen Ameise«, Miriam von »MaMiRi«, Maika von »maikaefer«, Kerstin von »Kunterbuntes Apfelgrün«, Lisa von »Des Imperators Kleiderschrank«, Lyn von »Lynaed«, Katrin von »Filzprinzessin«,  Melanie von »Melly Regenbogen«, Jeannine von »Änni Bödden«, Ellen von »Feelini 1803«, Nicole von »hildmade«, Stephanie von »nadelgeflüster«, Mareike von »LarsLotte trägt«