Heute kommt mal wieder meine Schwester Ute von Ungeheuer & Partner mit einem Gastbeitrag zu Wort. Neulich wurde nämlich im heimischen Garten eine Ritterparty gefeiert. Aber lest selbst!

Eigentlich wollte ich euch schon lange von der Kindergeburtstagsparty unseres Großen Räubers, Entschuldigung Ritters, berichten. Aber irgendwie kam immer was dazwischen. Also hole ich das heute nach.

Unser Großer findet seit neuesten Ritter und Drachen total cool. Was lag da näher als eine Feier unter diesem Motto? Und da das Wetter anhaltend schön war, konnte die Party sogar im Garten stattfinden. Bei der Deko habe ich einen Teil der Elemente unserer Piratenparty wieder verwendet. Die Farben waren Schwarz, Weiß, Rot und Grün und Silber. Außerdem konnte ich mich mal so richtig an meinem neuen Plotter austoben. Und so entstanden Tischkarten, Strohhalm-Deko und diverse Bastelmaterialien.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party
Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Als Tischdecke für die Tafel diente mir ein Riesenstück Pannesamt (ein Fehlkauf vom Zuckertüten-Projekt aus dem letzten Jahr) und das alt bewährte Krepp-Papier. Darauf habe ich dann silberne und rot-weiß gestreifte Pappteller und -becher platziert. Vervollständigt wurde die Deko durch zwei Kerzenständer, ein Gesteck (aus Efeu, Zweigen, Drachen und Ritter), den Namenskärtchen sowie einigen Ostseesteinen.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party
Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Natürlich gehört zu einem richtigen Rittergelage auch ein passendes Mahl: Bei uns bestand es aus Ritter-Muffins, diversen Naschereien, grünem Drachenblut (Apfelsaft mit Lebensmittelfarbe) und als Überraschung gab es noch Drachentorte. Die hat mich an den Rand der Verzweiflung gebracht und mich gelehrt: Fondant und ich werden keine Freunde. Aber das Ergebnis konnte sich trotzdem sehen lassen und die kleinen Rittersleut´ waren sehr angetan.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Damit sich alle Partygäste auch ritterlich gewanden konnten, habe ich aus Fleece-Decken Waffenröcke gebastelt und mit einem Drachenwappen beplottet. Dazu gab es noch Partyhütchen in Form eines Ritterhelms und ein Schwert (ganz leicht zu basteln aus der Isolierung von Heizungsrohren aus dem Baumarkt). Aber was wäre ein Ritter ohne sein edles Ross? Und so bekam jedes Kind noch ein Steckenpferd.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Nach dem sich alle kleinen Ritter gestärkt hatten, durfte sich jeder noch zur Vervollständigung seines Outfits ein eigenes Schild basteln. Dafür hatte ich aus Pappe Rohlinge zugeschnitten und verschiedene Wappensymbole aus farbigem Fotokarton ausgeplottet. Nun konnten die Kinder ihre Schilde nach Lust und Laune bekleben. Sie waren mit Feuereifer dabei und hatten danach, in voller Rüstung, jede Menge Spaß bei einem ersten Duell.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Natürlich muss ein Ritter nicht nur gut kämpfen können sondern auch schlau und geschickt sein. So gab es ein Rätsel um verschollene Dracheneier zu lösen, welche dann auf verschlungenen Wegen und unter größter Vorsicht wieder zurück ins Drachennest gebracht werden mussten. Außerdem bewiesen die kleinen Ritter Mut beim Drachenfeuer ankleben und ihr Geschick beim Zielwerfen.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party
Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Der Höhepunkt war aber am Abend das Erlegen der Drachen‑Piñatas und das Stockbrot- und Wurstgrillen über der Feuerschale. Wir hatten alle einen Riesenspaß und noch heute reiten meine beiden Rittersleut´mit ihren Steckenpferden durch den Garten. Immer auf der Suche nach Abenteuern und verschollenen Dracheneiern.

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Für dein Pinterest Board

Gastbeitrag von Ungeheuer & Partner: Wir feiern eine Ritter-Party

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.