_w_Marmeladenglas_01

Sommerzeit bedeutet auch Beerenzeit! Und das war Anlass für uns zum nächsten Obsthof Richtung Pillnitz zu fahren und ordentlich zu ernten. Zwar war es in der prallen Sonne äußerst schweißtreibend, doch unsere Ausbeute kann sich sehen lassen.

_w_Marmeladenglas_09

So viele Sauerkirschen, Johannisbeeren und Jostabeeren müssen ja auch irgenwie verarbeitet werden. Uns so haben wir unseren Marmeladenvorat aufgestockt. Einen ganzen Tag habe ich also in der Küche zugebracht und Obst geputzt, Kirschen entkernt (ging dank meiner Neuerrungenschaft, dem „Turboentkerner“ echt fix), püriert und Marmelade gekocht.

_w_Marmeladenglas_10

Doch was stellt man mit dem bunten Sammelsorium von Gläsern an?

_w_Marmeladenglas_02

Da bin ich bei der lieben Sandra von Stil Allüre auf eine tolle Idee gestoßen! Das musste ich sofort ausprobieren! Also habe ich Tafelfarbe (bei Idee gerade im Angebot!) besorgt und losgepinselt. Ich habe nach dem Abkühlen der Marmeladen die Deckel zwei mal mit Tafelfarbe eingepinselt und dann einen Tag gewartet, da die Farbe erst nach 24 Stunden wasserfest ist. Und da ich noch schöne Etiketten haben wollte, habe ich Klebefolie ebenfalls mit der Farbe eingepinselt und dann nach dem Trocknen Etiketten ausgeschnitten. Ja, ich weiß ich hätte auch Tafelfolie dafür nehmen können, aber warum für teuer Geld welche kaufen, wenn ich doch die Farbe zuhause habe?

_w_Marmeladenglas_04

_w_Marmeladenglas_05

Nachdem alles vorbereitet war, ging es ans Verzieren und Beschriften! Echt nicht ganz ohne bei dem Berg von Gläsern! Aber mit etwas Durchhaltevermögen habe ich es geschafft. Etwas enttäuscht war ich allerdings von dem Tafelstift den ich eigens dafür gekauft hatte. Die Miene ist zu dick und die Farbe zu flüssig als das es auf meinen Gläsern funktioniert hätte. Aber wir sind ja erfinderisch. Mit weißem Buntstift  hat alles gut geklappt und es sieht sogar noch mehr nach Kreide aus!

_w_Marmeladenglas_07

_w_Marmeladenglas_03

Und wenn die Gläser leer sind wird alles abgewaschen und sie können bei der nächsten Marmeladen-koch-Aktion wieder befült werden. So hat die ganze Sache auch noch einen Mehrwert.

_w_Marmeladenglas_08

Und da ich mich freue, wie toll alles geklappt hat und wie schön die Gläser geworden sind gehts damit ab zum Freutag!

Ich werde mich jetzt auf den Balkon in den Schatten setzen und die gekühlten Restfrüchte vernichten!

_w_Marmeladenglas_06

Ich wünsch euch eine kühle Brise an diesem heißen Wochenende!

Eure Claudia

8 Kommentare für “Marmeladengläser mal anders”

  1. Die Gläser sind ein Traum und die Marmelade sieht soooo lecker aus! Hoffentlich verschwinden die Gläser nicht in einem dunklen Vorratskeller, das wäre viel zu schade. Die Idee werde ich mir mopsen, wenn ich darf.

    Ganz liebe Grüße sendet Mareike, die jetzt Lust auf ein Brot mit Schnittkäse und Marmelade hat

  2. Die Gläser sehen echt super aus!
    Wenn du die habe gesehen, dass es spezielle Tafelfarbe für Glas gibt. Ist diese notwendig, wenn man die Farbe direkt auf das Glas auftragen will? Oder reicht die Farbe aus, die für Wände, Holz und ähnliches ausgewiesen ist?
    LG

    • Liebe Carolin! Vielen dank für dein liebes Feedback. Ich habe für meine Gläser ganz normale Tafelfarbe verwendet. Die häkt auch ganz gut. Allerdings glaube ich, dass die Tafelfarbe speziell für Glas noch länger hält und vielleicht sogar spühlmaschinenfest ist? Wäre einen Versuch wert!

      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.