_w_Naehgewichte_01

Zum heutigen Creadienstag möchte ich euch meine neuen Nähutensilien zeigen und damit auch gleich ein neues, gehäkeltes Mini-DIY.

_w_Naehgewichte_03

Beim Zuschnitt meiner genähten Dinge mag ich es ja so gar nicht das Schnittmuster erst am Stoff mit Nadeln festzustecken. Schon lange bin ich dazu übergegangen das Schnittmuster einfach aufzulegen und zu beschweren damit nichts verrutscht. Bis zum heutigen Zeitpunkt war das allerdings sehr behelfsmäßig. Oft habe ich Steine, Gläser, Vasen oder ähnliches verwendet, was gerade zur Hand war.

_w_Naehgewichte_02

Da mir das aber auf Dauer nicht wirklich gefallen hat und es auch etwas nervtötend war immer irgendwelche Dinge zum Beschweren zusammenzusuchen, habe ich mir kleine bunte Nähgewichte einfach selber gemacht und ich möchte euch auch gleich die kleine Anleitung mitgeben, falls ihr sie nachmachen wollt.

_w_Naehgewichte_04

Ich habe mir aus dem Baumarkt die größten Unterlegscheiben geholt, die es da gibt. Für ein Gewicht benötigt ihr zwei davon. Diese werden einfach aufeinander gelegt und dann mit Garn und festen Maschen umhäkelt. Ich habe dafür Baumwollgarn* verwendet, da dieses nicht so stark fusselt. Ich möchte ja, das meine Nähgewichte auch nach etwas längeren Gebrauch noch schön aussehen. Nachdem ich eine Runde um die Unterlegscheiben gehäkelt hatte, habe ich die Arbeit mit einer Kettmasche in die erste feste Masche abgeschlossen und dann den Faden verknoten. Anfang und Ende des Fadens habe ich dann verstochen und abgeschnitten. Fertig.

_w_Naehgewichte_05

Eigentlich ganz einfach oder? Die Gewichte sind auch super schnell gemacht. Ich habe für meine fünf Stück gerade mal eine halbe Stunde gebraucht. Die bunten Nähhelfer lassen sich sicher auch sehr gut verschenken. Für Nähverrückte wie mich eine tolle Geschenkbeigabe, finde ich.

Damit wünsche ich euch heute einen fröhlich-bunten und kreativen Tag!

Eure Claudia

*Werbung

9 Kommentare für “Nähgewichte selber machen | DIY | Häkeln”

  1. Liebe Claudia,
    erst dachte ich: Nähgewichte? Hmm… ???
    Aber nachdem ich deinen Post gelesen habe, hab‘ ich es verstanden. 😉
    Tolle Idee! Und es sieht sehr schön aus. Nützlich und schön – was will frau mehr 😀
    LG Moni

    • Liebe Moni,
      danke für dein liebes Feedback. Ja, die Bezeichnung kann etwas irreführend sein, doch eine andere wollte mir auch nicht einfallen. 😀

      LG
      Claudia

  2. Liebe Claudia,
    danke für diese tolle Anleitung! Wenn ich das nächste Mal im Baumarkt bin brauche ich unbedingt Unterlegscheiben. Die Nähgewichte sind ja wirklich superschön und total praktisch.
    Liebe Grüße
    Colle

  3. Hallo Claudia,
    ich liebe diese kleinen, einfachen und schnell umzusetzenden Ideen. Deine Nähgewichte sind wirklich super, auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Echt toll. Die mach ich mir mit sicherheit auch.
    LG Ines

  4. Das ist so eine GENIALE Idee, die solltest du mal bei Pattydoo posten o.Ä., das Beschweren ist nämlich wirklich immer so nervig (ich hatte irgendwann tatsächlich mehrere Dosen Ravioli in meinem Nähzimmer gelagert zu diesem Zweck!!) und diese Nähgewichte solltest du dir patentieren lassen! Bei uns im Ort gibt’s einen Baumarkt mit tausenderlei Schrauben und Unterlegscheiben in den ausgefallensten Größen, das wird morgen mein 1. Weg! Danke für die klasse Idee.

    • Liebe Nicole,

      vielen Dank für dein liebes Feedback! 🙂 Vor den Nähgewichten sah es bei mir ähnlich aus. Ich hatte jede Menge Steine, schwere Windlichter etc. bei mir rumliegen! Und mit den bunten Nähgewichten macht sogar der Zuschnitt Spaß! 😀

      Liebe Grüße
      Claudia

  5. die Idee finde ich genial, wie gross sind denn die Scheiben im Durchmesser so etwa? Ich hatte welche sehen die waren 3,5 cm. Das sah für mich so klein aus.

    • Dankeschön! 🙂 Meine Scheiben haben einen Druchmesser von 4 cm. Du kannst aber auch größere nehmen, habe ich auch schon verwendet und funktioniert genauso gut. 🙂

  6. Hallo Claudia,
    ich hab heute schonmal ein DIY für Nähgewichte gesehen, allerdings mit Fimo. Deine Variante erscheint mir sogar noch cooler, Wolle hab ich nämlich noch massig herumliegen oder man könnte auch aus Resten Jerseyschnüre machen und die zum Umhäkeln nutzen. Ich werde mir jedenfalls gleich mal auf den Weg in Papas Werkstatt machen und ein Paar Unterlegscheiben rauskramen – super Beschäftigung für einen stürmischen Sonntag wenn die Nähmaschine grade nicht zur Hand ist. Vielen Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüße, Antje

Schreibe einen Kommentar zu Nicole Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.