Gehäkelte Jacke für den Herbst | Anleitung

_w_gehaekelte_Jacke

Was haben wir doch für einen grandiosen Herbst! Findet ihr nicht auch? Bis auf ein paar graue Tage hatten wir doch im Oktober und bis jetzt auch im November sonnigstes Herbstwetter. Am Wochenende hat es sich angeboten einen Spaziergang zu machen. Und nebenbei konnte ich gleich noch Fotos von meiner neuen gehäkelten Lieblingsjacke machen. Sie ist so bequem und kuschelig, ich mag sie gar nicht mehr ausziehen.

_w_gehaekelte_Jacke_03

Sie hält wirklich sehr warm und da Strick ja diesen Herbst und Winter wieder aktuell ist, dachte ich, ich beschreibe euch kurz wie ich die Jacke gemacht habe. Sie ist wirklich sehr einfach und absolut anfängertauglich, da man eigentlich nur ein Rechteck häkeln muss, welches dann geschickt gefaltet und zusammengenäht wird.

_w_gehaekelte_Jacke_02

_w_gehaekelte_Jacke_04

Verwendet habe ich folgende Materialen:

  • Wolle: Merino Plus von Wolle Rödel
  • Häkelnadel Nr. 6
  • Wollnadel zum Verstechen der Fäden
  • Maschenmarkierer

Ihr könnt natürlich auch jedes andere beliebige Garn nehmen. Achtet nur darauf das es nicht zu dick ist, damit die Jacke später auch gut fällt. Ich habe deswegen auch eine wesentlich Größere Häkelnadel verwendet und mit halben Stäbchen gehäkelt.

Macht euch auf jedenfall mit eurem Garn und der entsprechenden Nadel eine Maschenprobe.  Das ist wichtig, da jeder anders häkelt – der eine fester, der andere lockerer. Häkelt hier ruhig ein größeres Stück wovon ihr dann 10 x 10 cm abmesst. Hier zählt ihr dann die entsprechenden Maschen in der Reihe. Das ist wichtig um später die Länge eurer Jacke zu ermitteln. Einen sehr schönen Beitrag warum man immer eine Maschenprobe machen sollte und wie das im Detail geht findet ihr bei Lanade.

Für eure Jacke messt Ihr zunächst die Länge und Bereite aus, die eure Jacke später haben soll. Für die Länge messt ihr vom Nacken bis zum Po, für die Breite von Ellenbogen überdie Schultern bis zum anderen Ellenbogen. Die Breite könnt ihr später auch beim Häkeln entsprechend anpassen, indem ihr die Jacke mit Wäscheklammern entsprechend zusammensteckt und dann anprobiert.

_w_gehaekelte_Jacke_Anleitung_01

Wenn ihr die Länge von Nacken zu Po ausgemessen habt und durch eure Maschenprobe wisst, wieviele Maschen ihr für die entstprechende Länge anschlagen müsst, dann häkelt eine Luftmaschenkette in entsprechender Maschenzahl. In der 2. Reihe häkelt ihr zunächst 2 Steigeluftmaschen und häkelt dann in die 1. Luftmasche der Vorreihe ein halbes Stäbchen. Wie das funktioniert habe ich schon in meiner Anleitung zum gehäkelten Windlichtmäntelchen gezeigt.

_w_gehaekelte_Jacke_Anleitung_02

Nachdem ihr die gewünschte Breite erreicht habt, faltet ihr euer Rechteck wie in der Grafik gezeigt bündig zusammen.

_w_gehaekelte_Jacke_Anleitung_03

Jetzt könnt ihr die Größe der Armlöcher festlegen. Dafür messt ihr von der Bruchkante nach unten – ich habe 16 cm gemessen –  und markiert durch beide Lagen hindurch mit einem Maschenmarkierer auf jeder Seite. Nun näht oder häkelt ihr von der offenen unteren Kante bis zum Maschenmarkierer zusammen.

_w_gehaekelte_Jacke_Anleitung_04

Nun markiert ihr euch das gefaltete Rechteck an den offenen Kanten in der Mitte und zieht diese so auseinander das eine Raute entsteht. Die blau markierte Linie entspricht den zusammengehäkelten oder -genähten Kanten an den Armlöchern.

Jetzt habt ihr es fast geschafft. Umhäkelt die große Öffnung nun mit Kettmaschen in jede Masche, um eurer Jacke Stabilität zu verleihen. Wenn ihr mögt könnt ihr nun oberhalb der Armlöcher die Kante so umschlagen, dass ein Kragen entsteht. Ich habe meinen noch an der Jacke festgenäht damit er gut sitzt. Die Armlöcher könnt ihr nun noch in Runden mit halben Stäbchen weiter umhäkeln, bis ihr die gewünschte Ärmellänge erreicht habt. Hier nehmt ihr eine dünnere Häkelnadel (ich habe 4,5 mm benutzt), damit die Ärmel fester und enger werden.

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Nachhäkeln. Falls ihr Fragen habt, stellt sie einfach in den Kommentaren.

Natürlich schicke ich mein Jäckchen noch zum Creadienstag und bei Häkelliebe.

Eure Claudia

 

 

35 Gedanken zu „Gehäkelte Jacke für den Herbst | Anleitung

  1. vonKarin

    Eine wunderbare Jacke. Unter „Häkeljacke“ stellt man sich ja meist ein eher langweilig altmodisches Dingend vor – aber dein Modell ist super schön und macht richtig was her. Die Farbe lässt sich auch super kombinieren. Sehr schön!
    LG vonKarin

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Danke! Ja, befreien wir gehäkelte Sachen von ihrem angestaubten Image! Es gibt doch soooo tolle Sachen da draußen! Meine letzte Jacke in diesem Stil wird das nicht bleiben. Ich hab schon eine Idee für eine Neue mit anderem Muster. 🙂

      Antworten
  2. Claudia

    Hallo, Claudia,
    die Jacke hat es mir angetan!
    Letzten Sommer habe ich ein ähnliches Teil aus größeren Garn-Quadraten gemacht. Aber für den Winter finde ich sie doch nochmal so praktisch!
    Die Infos zur Maschenprobe habe ich auch schon durchgelesen, war sehr interessant, diesmal werde ich sicher eine machen 😉
    Werde heute gleich nach einer passenden Wolle Ausschau halten und mich ans Werk machen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Liebe Namensvetterin,

      ich freue mich sehr, dass dir meine Jacke und Anleitung gefällt! Ich trage sie selbst wahnsinnig gern – und die nächste Jacke ist auch schon geplant! 😉 Die Variante mit den Garn-Quadraten hört sich auch sehr interessant an.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
      1. Claudia

        Hallo,
        sitze nach zwei Maschenproben sozusagen zwischen zwei Stühlen. Nr. 6 ist mir zu fest und Nr. 7 zu locker. Das sieht ganz nach 6,5 aus

        Antworten
          1. Claudia

            Gibt’s ja gar nicht! Zumindest nicht bei uns hier (Südtirol), nicht mal im Fachhandel. Keine Häkelnadel 6,5! Die muss ich von irgendwoher bestellen.
            Also für dieses Mal dann die 7.

  3. Shishkebab81

    Hallo frau fadenschein
    Wie hast du die breite zwischen den ellbögen gemessen-waren die ellbögen da am körper anliegend oder abstehend? Habe bei mor 41 cm gemessen und bin nun verunsichert,ob das ausreicht als breite..
    Und hast du dann jede reihe mit halben stäbchen gehäkelt?
    Vielen lieben dank für die antwort und die tolle anleitung!
    Grüsse aus der schweiz, shishkebab1981

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Vielen Dank für dein tolles Feedback! 🙂 Ich habe die Breite mit am Körper anliegenden Armen gemessen. Aber wenn du dir wegen der Breite unsicher bist, kannst du die Jacke auch zwischendurch mit Wäscheklammern dort zusammenstecken, wo du sie zusammennähen würdest und immer mal anprobieren. So habe ich es auch gemacht. Als dann die Breite meinen Vorstellungen entsprochen hat, habe ich die Jacke zusammengenäht. 🙂 Ich habe jede Reihe ganz normal mit halben Stäbchen gehäkelt.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
      1. Shishkebab81

        Vielen tausend dank fûr die antwort, dann leg ich mal los..
        Übrigens habe ich genau die selbe wolle bei wolle rödel gekauft. Die verkäuferin meinte dann nur so, dass diese wolle grad viel verkauft werde.. Da habe ich ihr von deiner häkelanleitung erzählt und dass du gleich werbung für sie gemacht hast. Das fanden sie dann sehr toll 😉
        Schöne grüsse aus der schweiz, shishkebab1981

        Antworten
        1. Claudia Günther Artikelautor

          Hihi! Danke dir fürs Feedback! Die Wolle ist echt ein Traum! Natürlich habe ich keine Werbung in dem Sinne gemacht. Ich habe kein Geld dafür bekommen, sondern nur genannt welche Wolle ich verwendet habe. 😉 Aber schön dass sie sich gefreut haben! Und danke dass du mich im Laden erwähnt hast. 😀

          Antworten
      2. Shishkebab81

        Hmm wenn man nur die anleitung richtig lesen würde.. Die 41 cm stimmen natürlich bei mir nicht..habe nicht über die schulter gemessen und dachte mir die ganze zeit, dass das doch zu eng wird..nun sollte es gut kommen 😉

        Antworten
        1. Claudia

          Hi, ging mir genau so. Hab automatisch mit ausgestreckten Armen gemessen…
          Dann deine 41 gelesen. Und beim dritten, richtigen Anlauf kamen um die 100 cm raus. Das lasse ich mir schon eher sagen. Werd aber zwischendurch mal „anprobieren“.
          Lg
          Claudia

          Antworten
  4. Anna

    Hallo, ich finde diese Jacke wunder wunderschön und würde sie gern nacharbeiten. Leider kann ich nicht häkeln, sondern nur stricken. Kannst Du mir einen Tipp geben, wie ich das umrechnen kann, oder gibt es evtl. dafür auch eine Strickanleitung?
    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Anna

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Liebe Anna,

      danke! 🙂 Du kannst die Jacke genauso stricken wie häkeln. Um die richtige Maschenanzahl zu ermitteln, die du anschlagen musst, kannst du aus deiner Wolle mit der entsprechenden Nadel eine Maschenprobe erstellen und diese dann auf die Gesamtlänge, die du ausgemessen hast umrechnen. Müsste eigentlich auch ganz gut funktionieren. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
  5. rosemarie heinz

    die jacke ist super würde ich auch gerne für mich machen ,aber ich habe ein problem bin 160 cm groß
    und 110 kg schwer .da muß ich doch sicher andere maße haben . wäre glücklich wenn du mir da weiter helfen könntest schon mal danke lg rosemarie

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Liebe Rosemarie,
      vielen Dank! 🙂 Es freut mich sehr, dass dir die Jacke gefällt. Du kannst dich ruhig an meine Anleitung halten. Ich habe ja beschrieben, wie man die richtigen Maße ermittelt. Wichtig ist erstmal die Länge der Jacke (diese entspricht den aufgenommenen Maschen). Die Breite Kannst du nach Belieben anpassen.Ich habe beim Häkeln die Jacke immer mal mit Wäscheklammern zusammengesteckt und anprobiert. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

      Liebe Grüße udn ein frohes Weihnachtsfest!
      Claudia

      Antworten
  6. Veronika Dörfer

    Hallo !

    Finde deine Anleitung super. Leider finde ich nicht die ungefähre Gramm Anzahl der Wolle.

    Schöne Woche. Schauiii Veronika Doerfer

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Liebe Veronika,
      das kommt natürlich ganz auf die Wolle an, die du verwenden möchtest. Ich habe für meine Jacke ca. 800 g benötigt.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
  7. Eva

    Sieht soooo schön aus!!!!!!
    Verrate mir doch bitte, welche Farbe du genommen hast….. Mir fällt dazu „staublila“ ein. Ist DIE perfekte Farbe für meine Freundin! Aber halt -erstmal mache ich die Jacke für mich;-)

    Netten Gruß,
    Eva

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Liebe Eva,

      ich freue mich, dass dir die Jacke so gefällt! 🙂 Ich habe die Wolle Merino Plus in der Farbe Farbe Anthrazit verwendet.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
  8. Anna

    Hallo Claudia,

    Jetzt habe ich Deine Jacke nachgearbeitet und gehofft, dass sie so toll wird wie Deine, aber leider sitzt sie nicht richtig, und ich weiß nicht, was ich ändern kann. Sie ist 70cm lang und 115 breit. Das Problem ist, dass der Rand hinten enger ist, als die Jacke und somit das Mittelteil über dem Rand hängt. Oje, ich hoffe, Du verstehst, was ich meine. Was kann ich tun?
    Danke und viele Grüsse
    Anna

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Hallo Anna,
      das ist ja schade, dass dein Endergebnis nicht deinen Vorstellungen entspricht. Leider kann ich deine Beschreibung nicht ganz nachvollziehen… Meinst du, dass da so eine Art „Entenpopo“ entsteht? Das Problem gibts bei diesen Jacken häufiger. Um das Problem zu beheben, das gehäkelte Rechteck nicht bei der Hälfte, sondern bei 1/3 falten und die Ärmel nach Anleitung zusammennähen. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
  9. Anita

    Wenn man die Breite nicht von Ellenbogen bis Ellenbogen strickt sondern von Handgelenk bis Handgelenk, wie misst man da dann wegen der Öffnung für die Ärmel . Und das Falten ist das vom Nacken her gefalten oder ?

    Vielen Dank

    Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Liebe Anita,

      dann misst du mit Hängenden Armen von Handgelenk zu Handgelenk… Ich würde dann ab Ellenbogen aber regelmäßig Maschen abnehmen damit die Ärmel nach unten hin enger werden. Du kannst aber auch wie von mir beschrieben bis zum Ellenbogen stricken und nach dem Zusammennähen in Runden an den Ärmeln weiter stricken. Ich glaube so würde ich das am Ehesten machen, da einfacher und du kannst die länge besser kontrollieren. Gefalten ist das Rechteck vom Nacken. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen!

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
    1. Claudia Günther Artikelautor

      Ich hab eine größere Nadelstärke verwendet als auf der Wolle angegeben, damit die Jacke weicher fällt. 🙂

      Antworten
  10. Christin

    Hallo Claudia,
    ich bin Häkelanfängerin und schon lange auf der Suche nach so ner tollen Jacke!
    Ist es möglich mir eine detaillierte Anleitung zu verkaufen? Würde mich echt drüber freuen!
    Viele Grüße Christin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *