Vor kurzem habe ich für Kreativlabor Berlin mein zweites Schnittmuster für eine Kameratasche veröffentlicht. Vielleicht kennt Ihr ja schon „Smilla“ und „Klein-Smilla“? Unsere Probenäherinnen hatten teilweise noch ein kleines Chiptäschchen dazu genäht, in welchem SD-Karten, USB-Sticks etc. verstaut werden können. Das hat mich so inspiriert, dass ich heute für euch eine kleine Nähanleitung für ein solches Chiptäschchen zusammengestellt habe.

chiptaeschchen_13

Natürlich kann man dieses auch für andere Taschen verwenden. Befestigt wird es mit einem Karabiner am D-Ring des Trageriemens und kann auch ins Tascheninnere gesteckt werden.

Nun aber los!

Benötigtes Material:

  • Stoffreste in verschiedenen Farben
  • Karabiner für 2 cm breites Band
  • 12 cm langer Reißverschluss
  • ggf. Vlieseline H 200 zum Verstärken bei dünneren Stoffen
  • farblich passendes Nähgarn

Zuschneiden:

  • Schnittteil A – Tasche vorn oben: 12 cm x 5 cm – 1 x Außenstoff, 1 x Futterstoff, ggf. 1 x Vlieseline H 200
  • Schnittteil B – Tasche vorn unten: 12 cm x 7 cm – 1 x Außenstoff, 1 x Futterstoff, ggf. 1 x Vlieseline H 200
  • Schnittteil C – Tasche hinten: 12 cm x 10 cm –1 x Außenstoff, 1 x Futterstoff, ggf. 1 x Vlieseline H 200
  • Schnittteil C – Band für Karabiner: 14 cm x 8 cm – 1 x Außenstoff

chiptaeschchen_01

In allen Schnittteilen ist eine Nahtzugabe von 1cm enthalten. Alle Nähte werden zu Beginn und am Ende verriegelt.

Wenn ihr dünnere Stoffe verwendet, bügelt auf die Schnittteile aus Futterstoff noch eine Verstärkung aus Vlieseline H 200.

Und so geht’s:

Als erstes wird das Band für den Karabiner genäht. Faltet den Stoffstreifen an den langen Kanten oben und unten jeweils 2 cm nach innen und bügelt die Kanten. Danach faltet ihr den Streifen noch einmal zusammen. Die offenen Kanten liegen nun im Inneren. Bügelt die entstandene Kante ebenfalls.

chiptaeschchen_02

Näht nun die offene Seite knappkantig zusammen. Auch entlang der Bruchkante steppt ihr noch einmal knappkantig ab.

chiptaeschchen_04

Fädelt nun das Band bis zur Hälfte durch den Ring des Karabiners  und fixiert es. Näht eng parallel entlang des Rings eine Naht. Das geht am besten mit dem Reißverschlussfüßchen eurer Nähmaschine.

chiptaeschchen_05

Nun wird der Reißverschluss eingenäht.  Nehmt den 12 cm langen Reißverschluss (ihr könnt auch einen längeren nehmen und diesen dann kürzen) und legt ihn rechts auf rechts auf Schnittteil B aus Außenstoff. Lege dann darauf rechts auf rechts das Schnittteil B aus Futterstoff und fixiere alle Lagen. Näht nun  alles mit Hilfe des Reißverschlussfüßchens zusammen: beginnt 1,5 cm von der Kante entfernt und verriegelt die Naht auch wieder 1,5 cm von der Kante entfernt.  Zieht vor dem Nähen den Reißverschluss etwas auf. Wenn ihr dann beim Nähen am Schieber angekommen seid, versenkt die Nadel im Stoff, hebt das Füßchen, zieht den Schieber an der Nadel vorbei, senkt das Füßchen und näht weiter.

chiptaeschchen_06

Legt nun die beiden Stofflagen links auf links zusammen und bügelt die Kante am Reißverschluss. Nun wird das Schnittteil A aus Außenstoff rechts auf rechts an die obere Kante des Reißverschlusses gelegt und fixiert.

chiptaeschchen_07

Wendet die Tasche und legt den Futterstoff ebenfalls rechts auf rechts an die obere Kante des Reißverschlusses (dieser liegt nun zwischen den beiden Schnittteilen). Beginnt wieder 1,5 cm von der Kante entfernt und verriegelt die Naht am Ende auch 1,5 cm von der Kante entfernt. Eventuell überstehende Reißverschlussenden könnt ihr nun einkürzen.

chiptaeschchen_08

Legt nun auch diese genähten Stofflagen links auf links zusammen und bügelt die Kante am Reißverschluss. Steppt nun links und rechts davon noch einmal knappkantig ab. Haltet wieder am Anfang und Ende die 1,5 cm Abstand zu den Kanten ein. Legt nun Schnittteil C aus Außenstoff rechts auf recht auf und fixiert es nur an den Schnittteilen A und B aus Außenstoff. Öffnet den Reißverschluss nun zu ca. 2/3.

chiptaeschchen_09

Legt noch das Band mit dem Karabiner zwischen die Stofflagen am oberen Teil des Täschchens. Positioniert es knapp oberhalb des Reißverschlusses. Die offenen Kanten des Bandes zeigen nach außen zur Stoffkante. Nun näht ihr nur die Lagen aus Außenstoff ringsum zusammen, der Reißverschluss wird ebenfalls mit festgenäht. Um besser nähen zu können, könnt ihr die Schnittteile aus Futterstoff zusammenfalten.

chiptaeschchen_10

Nun wird die Innentasche aus Futterstoff zusammengenäht. Hierfür könnt ihr ebenfalls die gerade genähte Außentasche zusammenfalten und mit Nadeln fixieren. Das erleichtert das Nähen ungemein. Damit ihr an den engen Stellen am Reißverschluss gut entlang nähen könnt, nehmt den Reißverschlussfuß zur Hilfe. An der unteren Kante eine Wendeöffnung lassen.

chiptaeschchen_11

Schägt alle Ecken ab und schneidet die Nahtzugaben bis ca. 3 mm vor die Naht zurück, die Wendeöffnung ausgenommen . Wendet das Chiptäschchen nun durch den geöffneten Reißverschluss und die Wendeöffnung. Die Ecken gut ausformen. Legt die Nahtzugaben der Wendeöffnung nach innen und verschließt sie mit einer knappkantigen Naht. Steckt dann die Innentasche in die Außentasche, bügelt alle Kanten und steppt noch einmal ringsum knappkantig ab.

chiptaeschchen_12

Nun ist euer Chiptäschchen fertig! War doch gar nicht so schwer, oder?

chiptaeschchen_14

chiptaeschchen_15

Verlinkt: Creadienstag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.