So gut wie jeder Näh- und DIY-Fan im deutschsprachigem Raum kennt wahrscheinlich Snaply. Das erste mal in Berührung mit dem Familienunternehmen kam ich über die bunten KAM Snap Druckknöpfe. Wenig später durfte ich fürs Snaply Magazin Nähanleitungen gestalten und seit Mitte des Jahres organisiere ich eben dieses.

Am Wochenende lud nun Snaply zum ersten Bloggertreffen #SnaplyBackstage in die Firmenzentrale nach Au in der Hallertau ein. Endlich hatten wir Gelegenheit Simon und sein Team, bestehend aus Isah, Julian, Daniela und noch vielen anderen fleißigen Mitarbeitern persönlich kennenzulernen und einen Blick hinter die Kulissen zu wagen.

Da ich bereits am Freitag Abend anreiste, durfte ich auch schon ein paar Bloggerinnen und Kreative persönlich in kleinerer Runde im Gasthof kennenlernen, in dem wir allesamt von Snaply untergebracht wurden. Es war eine sehr lustige und gemütliche Runde.

Am Samstag Morgen ging es dann mit dem Reisebus nach Au in die Firmenzentrale. Irgendwie hatte das für alle Beteiligten etwas von einer Klassenfahrt. Angekommen im ehemaligen Autohaus, in dem Snaply sein Lager aufgeschlagen hat, stand man man erstmal einem schnatternden Haufen von 50 kreativen Mädels gegenüber.

img_0418
img_1267

Das ein oder andere Gesicht kam mir natürlich von Blogs bekannt vor, die ich schon seit langer Zeit verfolge. Da waren zum Beispiel Ina von Pattydoo, Susanne von Hamburger Liebe, Sandra von Lilalotta, Bine von Was Eigenes, Anke von Cherry Picking und noch so viele mehr. Da hatte ich schon erstmal etwas Respekt. Umso schöner, dass man mit allen Beteiligten, ob größere oder kleinere Bloggerin, so wunderbar ins Gespräch gekommen ist. Mit einigen Mädels hatte ich ja bisher auch immer wieder übers Snaply Magazin zu tun. Da war es sehr schön, zu dem Foto und den tollen Näh- und DIY-Arbeiten auch mal die Menschen dahinter kennenzulernen!

Damit jeder jeden zuordnen konnte gab es ein Namenskärtchen zum umhängen – natürlich aus SnapPap. Dann stellte Simon sich und sein Team vor, zu dem auch seine Eltern gehören.

img_1450Endlich angekommen! #snaplybackstage

Für unseren Tag hinter den Kulissen hatte sich das Team vier Workshops einfallen lassen, bei denen die Teilnehmerinnen immer wieder neu zusammengewürfelt wurden. So hatten wir die Möglichkeit, mit fast allen ins Gespräch zu kommen.

Los ging es bei mir mit „Gaudi mit Daniela“! Wir haben in einer kleineren Gruppe Lebkuchenherzen mit Zuckerguss verziert – typisch bayerisch eben! Anschließend gab es dann noch ein Gruppenfoto und wir durften uns ein bisschen im Lager umsehen.

Meine "Gaudi-Truppe" (Foto: Anja Brinkmann | mymaki)
Meine „Gaudi-Truppe“ (Foto: Anja Brinkmann | mymaki)

Anschließend gab es dann einen Blick hinter die Kulissen mit Mr. Snaply höchstpersönlich. Simon erzählte uns, wie alles angefangen hat ( mit den KAM Snaps bei seinen Eltern im Keller) und wie z.B. die KAM Snaps mit einer Maschine sortiert werden. Das hatte irgendwie etwas von der Sendung mit der Maus. Dann durften wir noch einen Blick in das Stofflager werfen und sehen, wie alle  Artikel aus dem Onlineshop aufbewahrt und für den Versand vorbereitet werden.

KAM Snap Sortiermaschine

_dsc_8865
Wie im Schlaraffenland! ? #snaplybackstage

Zwischen den Workshops gab es immer wieder zeit für ein Päuschen, in dem wir uns mit frisch gemahlenem Kaffee, grünen Smoothies, leckeren Suppen und süßer Nervennahrung stärken konnten. Zeit zum Schnattern blieb da natürlich auch noch genug.

img_1115img_1271

Außerdem durften wir auch noch die süße „Miss Snaply“ kennenlernen, die glaube ich, von vielen Anwesenden das Herz erobert hat.

img_1310

Nach einer Pause ging es dann weiter mit Workshop Nummer drei ins Snap Lab! Wir durften exklusiv Fabric Weaving mit einem neuen Snaply-Produkt vorab testen: dem Snaply Weaving Board.

_dsc_8869
_dsc_8872

Bei dieser Technik werden Stoff(Schräg)bänder miteinander verwoben und mittels Bügelvlies fixiert. Die Mustervariationen sind unendlich. Besonders toll finde ich ja die 3D-Muster. Das muss ich unbedingt nochmal in Ruhe zu Hause testen!

img_0831
img_1006

Beim letzten Workshop stellten uns Birgit und Sinje einen ziemlich großen Teil des Nähparks von Bernina vor und wir durften mit diesen tollen Maschinchen bei einem kleinen Nähprojekt auf Tuchfühlung gehen.

_dsc_8829

img_1255 img_1370

Nach unseren Workshops bekamen wir noch eine riesige Tüte mit Snaply-Produkten und Produkten von Kooperationspartnern, wie z.B. Albstoffe und Bernina. Die tollen Stöffchen aus der neuen Hipster Square Stoffkollektion von Hamburger Liebe habe ich natürlich schon fleißig gestreichelt. Besonders witzig finde ich ja das Schweizer Taschenmesser von Bernina. Genau das richtige für einen Nähnerd mit Nahttrenner, Schere und Pinzette!

img_1463
_dsc_8892

Am Abend ging es dann weiter mit einem wahnsinnig leckeren Abendessen, Party und vielen tollen und lustigen Gesprächen!

img_1500

Nachdem wir unsere Müdigkeit am Sonntag überwunden hatten und uns bei einem gemeinsamen Brunch gestärkt hatten, ging es zu unserer Abschlussveranstaltung nach Freising auf den Domberg. Bei strahlendem Sonnenschein und in lockerer Atmosphäre konnten wir uns noch ein bisschen unterhalten und es gab noch Feedback- und Gesprächsrunden mit dem Snaply-Team.


_dsc_8878
_dsc_8884

Außerdem durften wir noch einmal an den Bernina Nähmaschinen ein ganz neues Material testen, dass aus recycletem Leder besteht: Reste aus der Lederproduktion werden geschreddert und dieses Granulat wieder zusammengepresst. Feedback ans Snaply-Team, wie wir dieses Material finden war ausdrücklich erwünscht! Ich finde es sehr interessant und man kann sicherlich, wie für das SnapPap, viele tolle Einsatzmöglichkeiten finden. Ich habe mir gleich mal eine Hülle für mein Telefon genäht.

_dsc_8888

In der oberen Etage entstanden noch richtige Fabric Weaving Kunstwerke!

_dsc_8882

Mein abschließendes Fazit zum Wochenende mit und bei Snaply: Es war wieder einmal absolut überwältigend, wie sympatisch, freundlich, und großzügig das Team ist! Was sie für uns auf die Beine gestellt haben, war wirklich grandios und beibt eine unvergessliche Erinnerung. Sobald Snaply zum #SnaplyBackstage 2.0 ruft, komm ich sie wieder besuchen – und da bin ich bestimmt nicht die Einzige! 😉 Es war so wunderschön, das Wochenende mit so vielen Gleichgesinnten und kreativen Köpfen zu verbringen!

14543939_10210683119305078_1418179527299535986_o

Die liebe Nastja alias DIY Eule hat auch noch ein Video zum Wochenende gemacht, dass einen Schönen Querschnitt als Bewegtbild zeigt.

Wer von euch noch einmal die vielen Eindrücke, die am Wochenende gesammelt wurden, nachschauen möchte, findet diese bei Instagram unter #snaplybackstage

4 Kommentare für “Mein Wochenende in Au in der Hallertau bei #SnaplyBackstage”

    • Ja, kaum zu übertreffen! Aber beim (hoffentlich) nächsten #SnaplyBackstage werden sich Mr. Snaply und Co. sicher etwas einfallen lassen um dieses Erlebnis noch zu toppen! 😀

  1. Beam me back to Ponyhof! Hach, ich hab hier heut irgendwie ein Mittwochtief!
    Schön war’s – und schön war, Dich mal persönlich kennengelernt zu haben.
    Und Du weißt schon, am Dienstag in drei Wochen kommt ne Mail von mir ;-)))

    Alles Liebe,
    Katja

    • Ich will auch zurück zum Ponyhof! 😀 Ich versuche mein Montag-bis-Mittwoch-Tief hier noch in den Griff zu bekommen. 🙂 Wegen der Mail musste ich grad kurz überlegen. Hahahaha! Irgendwann bekommen wir es bestimmt noch hin!

      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.