_w_Buecherregal_01

Ich melde mich wieder zurück aus der Versenkung – und passenderweise mit einem ersten DIY aus der neuen Wohnung. Allerdings war dieses Projekt etwas unfreiwillig, denn kurz nach unserem Umzug ist einer unserer Bücherschränke einfach so zusammengebrochen und hat das Zeitliche gesegnet. Noch viel trauriger ist, dass er die Hälfte des geerbten Lieblingskaffeeservice mit unter sich begraben hat.

Nach dem ersten Schock schwirrten gleich Lösungsvorschläge in meinem Kopf herum. Ersatz musste schließlich geschaffen werden, denn wohin sonst mit den vielen Büchern? Also habe ich gleich auf Pinterest herumgeguckt und bin auch sehr schnell fündig geworden. Modular sollte das neue Bücherregal sein und vor allem stabil und flexibel. Inspirieren lassen habe ich mich von diesem tollen Regal. Mein Freund fand es auch gut und so ging es wenige Tage nach dem Zusammenbruch auf zum Baumarkt. Wie oft wir seit dem Umzug dort waren bekomme ich gar nicht mehr zusammen.

Für alle, die sich auch mit dem Gedanken tragen ein neues Regal zu bauen, stelle ich mal unsere Einkaufsliste zusammen.

Wir haben folgendes Material gekauft:

  • 3 Wandschienen schwarz (6,90 €)
  • 18 Träger schwarz (12,60 €)
  • 5 Bretter Leimholz Fichte (19,75 €)
  • Zuschnitt der Bretter auf die richtige Größe (1,04 €)

Weiterhin benötigten wir noch Dübel, Schrauben, Holzlasur und Schlagbohrmaschine – hatten wir aber noch alles da, so dass wir am Ende 40,29 € für ein großes, individuelles Regal bezahlt haben.

_w_Buecherregal_03

Wir haben zunächst die auf Maß gesägten und lasierten Bretter und Wandschienen so auf dem Boden ausgelegt, wie wir sie auch später an der Wand befestigen wollten. Nachdem wir alles ausgemessen und angezeichnet hatten, konnten wir auch schon mit der Montage der Wandschienen beginnen. Als diese an der Wand waren ging der restliche Aufbau recht schnell. Die Träger wurden in die Schienen eingehangen und die Holzbretter daraufgelegt. Um noch mehr Stabilität zu bekommen und damit die Bretter auch wirklich bombenfest sitzen, haben wir zwischen Regalbrett und Wandschiene bei jedem Träger noch einen kleinen schwarzen Nagel befestigt.

Beim Einräumen des Regals musste die Qualitätssicherung natürlich noch die Stabilität des Regals überprüfen. 😉

_w_Buecherregal_02

Ich bin sehr erstaunt gewesen wie viele Bücher doch in das neue Regal passen. Und es wirkt trotzdem luftig und nicht so monumental wie der vorherige Bücherschrank.

_w_Buecherregal_04

Ich mag unser neues Bücherregal sehr gerne und schicke es damit zum Creadienstag.

Habt ihr auch schon mal Möbelstücke selbst- oder umgebaut?

Eure Claudia

 

7 Kommentare für “Bücherregal selbst gebaut | DIY”

  1. ist wirklich super schön geworden! Und unser Einzugsgeschenk hat einen Ehrenplatz bekommen. Miau!
    Wozu doch so ein Schrank-Zusammenbruch gut sein kann. 🙂 Wenn wir das vorher gewusst hätten, wäre uns einiges an Möbel-Schleppen und Schränke-Umrutschen erspart geblieben. Hi, hi…

  2. Hallo Claudia,
    mir gefällt euer neues Regal richtig gut. Gerade die Einfachheit macht es besonders, da es so variabel ist. Egal ob Buch und/oder Katze 🙂 alles findet seinen Platz.
    Echt schade um euer Geschirr 🙁 aber ihr habt das Beste draus gemacht. Also immer das positive sehen.
    LG Kristin

  3. Das Bücherregal ist wirklich Hammer geworden, wirklich schön luftig und modern. Ein ähnliches Projekt steht bei uns im Flur für Schuhe und Jacken an. Aber erst kommt die Küche. Großes Ziel ist die BRN, ich hoffe aber sie wird vorher fertig 🙂
    Sonnige Grüße aus der Neustadt und ein Hallo an deine flauschigen Buchstützen 😉

    Antje

  4. Vielen Dank für eure lieben Kommentare! Ich freu mich auch riesig über unser erstes DIY Projekt in der neuen Wohnung! Und das Regal wird auch von unsereren Stubentigern gerne zum Klettern genutzt.

    • Liebe Claudine (und damit Fast-Namensvetterin 😉 ),

      vielen Dank für dein Feedback! Ich liebe das Regal auch auch noch nach einem halben Jahr und würde es jederzeit wieder bauen. Der Nagel sitzt genau in zwichen Brett und Wandschiene. Da ist noch ein ganz kleiner Spalt dazwischen und da haben wir einfach mittig den Nagel reingehauen (in den Spalt). Nun wackelt da nix mehr. Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen erklären, ist ja gar nicht so einfach. Schreib einfach nochmal wenn du es nicht verstanden hast.

      Liebe Grüße
      Claudia

  5. Hallo,

    dein Regal hängt ja inzwischen eine ganze Weile 😉
    Hätte da trotzdem noch eine Frage: wie dick sollten denn die Bretter sein bzw. wie belastbar (in kg) ist bei dir ein Brett?
    Habe um die 160-200kg Bücher, die ich unterbringen will/muss. Will ja nicht, dass die Bretter dann bald runter- oder auseinanderbrechen.

    Viele Grüße aus Lübeck

    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.